Mundwiler Juwelen
  

News

arrow
mundwiler_news_zenithdefyextreme_1500x1000.jpg

Harte Schale, höchste Leistung

Mit der neuen Defy Extreme begibt sich Zenith ins Offroad-Terrain

Bei der neuen Defy Extreme verpackt Zenith sein revolutionäres 1/100-Sekunden-Chronographenkaliber in eine äusserst robuste, aber sehr attraktive Hülle.

In etwa zeitgleich mit der Vorstellung der neuen Defy Extreme gab Zenith bekannt, Mitbegründer und offizieller Zeitnehmer von „Extreme E“ zu sei, einer neuen Offroad-Rennserie mit Elektrofahrzeugen. Chapeau, sagen wir: Zenith hätte wohl kaum eine bessere Kulisse für die neue Defy Extreme finden können. Denn auch sie wirkt in ihrem 45-mm-Gehäuse aus mattem Titan, mit den geschärften Linien und Kanten, dem Schutz um Drücker und Krone äusserst geländegängig und robust, und – nicht zuletzt durch ihr Kaliber – auch sehr futuristisch.

Es ist das wohl fortschrittlichste Kaliber, das im Moment auf dem Markt ist: Mit dem El Primero 9004 können 1/100 Sekunden gestoppt werden. Möglich machen das gleich zwei verbaute Hemmungen. Die eine vollführt 36.000 Halbschwingen pro Stunde für die Anzeige von Stunden und Minuten, die andere legt gleich das zehnfache Tempo vor: 360.000 Halbschwingungen pro Stunde lassen die Messung von 1/100 Sekunde zu. Die beeindruckende Hochgeschwindigkeitsmechanik lässt sich bei der Defy Extreme durch ein transparentes Zifferblatt und den Glasboden bewundern.

Diese Uhr lässt die Muskeln spielen

Die Uhr paart also Leistung und Widerstandsfähigkeit. Und diese zwei Eigenschaften auf den ersten Blick zu signalisieren, stand unverkennbar im Aufgabenheft der Zenith-Designer. Das ist ihnen auch meisterhaft gelungen, wenn man sich die Silhouette der Uhr, die Oberflächen und Farben anschaut. Eines der auffälligsten Elemente ist sicherlich der zwölfeckige Ring unter der Lünette, der bis zum zwölfeckigen Gehäuseboden reicht.

Das transparente Zifferblatt ist mit übergrossen und leicht überlappenden Chronographenzählern versehen. Sie betonen die Grösse der Uhr und erhöhen zugleich die Ablesbarkeit. Die Zeiger sowie die applizierten Stundenindizes sind ebenfalls überdimensional und mit reichlich Super-LumiNova gefüllt, um das Ablesen selbst bei extremer Dunkelheit zu gewährleisten. Auch die Uhrwerke selbst sind galvanisch eingefärbt, um sich dem robusten Äusseren anzupassen. Die hohe Widerstandsfähigkeit ist aber nicht nur ein optischer Effekt: Sie drückt sich auch in einer Wasserdichtigkeit von 200 Metern aus.

Gleich drei Armbänder für alle Einsatzzwecke

Damit die Defy Extreme auch unter wirklich allen Bedingungen gut performen kann, wird sie gleich mit drei unterschiedlichen Armbändern mit Schnellwechselsystem geliefert: einem Armband aus mikrogestrahltem oder poliertem und satiniertem Titan, einem Kautschuk-Armband und – als Premiere für Zenith und die Defy-Reihe – einem Velcro-Armband.

zenithdefyextreme_1000x1000_1.jpg

zenithdefyextreme_1000x1000_2.jpg

zenithdefyextreme_1000x1000_3.jpg

zenithdefyextreme_1000x1000_4.jpg

zenithdefyextreme_1000x1000_5.jpg

zenithdefyextreme_1000x1000_6.jpg

zenithdefyextreme_1000x1000_7.jpg

arrow up